Das MMK präsentiert aus seiner Sammlung Gemälde, Grafiken, Fotografien und Objektbilder zeitgenössischer Künstler, vornehmlich aus Deutschland und Österreich. Es werden sowohl gegenständliche als auch abstrakte, sowohl lebhaft farbige als auch monochrom-lineare Gestaltungen gezeigt. Gemeinsam ist den meisten Werken die ihnen innewohnende „Poesie“, eine nahezu magische Wirkung, die vor allem im Bereich der Stille, jenseits von Pathos und Aufdringlichkeit, angesiedelt ist.

Zu einem Gutteil verdankt sich diese Schau mehreren großzügigen Schenkungen an das Museum. Im Laufe der Jahre ist durch wiederholte Gaben Alois Riedls eine stattliche Anzahl von Werken des Künstlers in der Sammlung des Museums zusammengekommen. Im Jahr 2015 schenkte das Ehepaar Hacker aus Salzweg dem MMK die seltene Ghetto-Mappe, außerdem überreichte die Künstlerin Anna Kocourková dem Haus mehrere Fotografien ihres Zyklus „Totale Poesie“. Zum Jahresende 2016 schenkte die berühmte Münchner Galerie van de Loo dem Passauer Museum eine größere Anzahl von Arbeiten der Künstler Karl Schleinkofer und Pia Mühlbauer. Im Dezember 2017 gab die Künstlerin Helga Hofer eine Reihe von Arbeiten in die Sammlung des Museums. Die jüngste Gabe sind die großformatigen Materialbilder von Hannsjörg Voth, welche die Sammlung des Museums im Bereich der Objektkunst um eine wichtige aktuelle Position erweitern.

Diese Bestandsausstellung wird bis auf Weiteres zu sehen sein.


       

Max Lindner, Nummer 62, 1987, Edition Ghetto und Stevie Casino, Aus der Serie „Lichtraum Nacht“, 2000

     

Max Kanior, Flying Bunny, 1987, Edition Ghetto, Karl Schleinkofer, Verstehen ohne Einverständnis, 1988 und Anna Kocourková, Totale Poesie, Praha, 1999

Die Ausstellung wird gefördert von: