Vorschau


       

Anton von Stadler, Moorlandschaft im Abendlicht, o. J.; Toni Stadler, Jünglingstorso, 1969


2. September – 12. November 2017

Der ideelle Raum und die Figur – Malerei und Plastik von Anton und Toni Stadler

In der ersten gemeinsamen Ausstellung von Anton von Stadler und seinem Sohn Toni Stadler präsentieren sich die Arbeiten beide Künstler sensibel und unbeirrt von Zeitströmungen. Während Anton Stadler um 1900 mit der unterschätzten Gattung der Landschaftsmalerei die Möglichkeiten der Raumgliederung und des flüchtigen Natureindrucks erprobte, entwickelte sein Sohn ab den 30er Jahren abstrahierte Figuren in Gefäßform als Hohlkörper in den Raum. Seine Plastiken griffen damit ähnlich in die Fläche ein, wie die Landschaften seines Vaters einen ideellen Raum schufen.

Vernissage am 1. September 2017, 19 Uhr


Fernando Botero, Boterosutra 45, 2013


30. September - 26. November 2017

Boterosutra

Mit dem Bilder- und Skulpturenserie „Boterosutra“ präsentiert das MMK einen aktuellen Zyklus des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero (*1932, Medellín). Dabei bleibt der Maler auch in dieser vom indischen „Kamasutra“ inspirierten Bilderfolge seinem grotesk-naiven Figurenstil treu. Dieses erotische Thema reiht sich in das von Sinnlichkeit bestimmte Gesamtwerk Boteros ein und demonstriert einmal mehr sein großes Interesse an Körperlichkeit in malerischer und plastischer Gestalt.

Vernissage am 29. September 2017, 19 Uhr